Montag, 13. Januar 2014

Neues Jahr, neue Maya...

Hallo meine Besten,

lang lang ist es her, dass ich zuletzt geschrieben habe. Es ist so viel passiert und es passiert noch immer so viel und eigentlich habe ich auch für diesen Post gar keine Zeit, sondern sollte an einer Präsentation arbeiten, aber ich möchte jetzt lieber Bloggen. Es gibt so viel zu erzählen! :)

Zunächst also: ein frohes neues Jahr euch allen!

Ich hoffe, ihr seid alle gut über die Feiertage gekommen und habt eine schöne Zeit gehabt. Bei uns war es wirklich schön und erholsam, da wir eine großartige Zeit mit Familie und Freunden verbracht haben (jedenfalls in der Zeit, in der ich nicht irgendwelchen Kram für's Studium machen musste...).
Habt ihr für dieses Jahr Vorsätze? Ich habe mir das dieses Jahr erspart, da ich mir eh permanent neue Ziele setze und ganz genau weiß, was ich dieses Jahr alles erreichen möchte. Ich stehe nicht so auf diese "new year, new me"-Aktionen, aber die Veränderungen, die aktuell ich an mir vornehme, fallen nunmal mit dem Jahresbeginn zusammen. Klingt nach viel? Ist es auch!

I'm a bride - that's incredible!!! :)

Während die Zeit immer weiter voranschreitet, kommt vor allem eins immer dichter: unsere Hochzeit. Wir planen fleißig und werden dabei tatkräftig unterstützt. Die wichtigsten Schritte sind erledigt. Alles läuft wie am Schnürchen und alle freuen sich mit uns.

Ein Kleid wie ein Traum

Unsere Hochzeitsplanung hat aber auch Auswirkungen auf meine Abnehmpläne, denn ich darf jetzt nicht weiter abnehmen, mein Weihnachtsspeck darf runter, aber mehr nicht. Denn es ist etwas passiert, was so nicht geplant war: als wir durch verschiedene Brautläden gezogen sind, um herauszufinden, was mir steht, haben wir DAS Kleid gefunden.
Schon beim Anziehen habe ich gemerkt, dass es etwas besonderes, etwas anderes ist. Als ich aus der Umkleidekabine zum Podest "geschritten" bin, war ich von den Blicken meiner beiden Begleiterinnen (Trauzeugin Juli und Brautjungfer Sarah) völlig baff. Ich fühlte mich schon perfekt, noch bevor ich mich selbst im Spiegel gesehen hatte und als ich mich dann endlich sah, fehlten mir zunächst die Worte. Ich musste mir große Mühe geben, die Freudentränen zurückzuhalten und auch Juli und Sarah wirkten damit beschäftigt. :) Es gab kein langes Hin und Her. Ein bisschen rumlaufen, ein bisschen betrachten und dann: Ja, ich nehme es! Die einzig richtige Entscheidung! Warum sollte ich es schneidern lassen, wenn es genau so wie es ist, einfach perfekt ist? Und ja, das ist es! Ich würde gern ein Bild hier posten, aber dann laufe ich Gefahr, dass mein Verlobter es vor der Hochzeit sieht und das darf nicht passieren.
Meine Trauzeuginnen und Brautjungfern sind genauso begeistert wie ich - und meine Mama erst! Sie ist unglaublich stolz auf mich und das freut mich total. Die Reaktion meiner Brautjungfer Marion hat mich am meisten geflasht. Ich habe ihr ein Foto geschickt und sie hat angefangen vor Freude zu weinen. So sehr, dass Fremde sie angesprochen haben, weil sie ihr helfen wollten.
Wenn es das Kleid nicht ist, welches denn dann? Es fühlt sich an wie eine zweite Haut und wenn ich mir die Fotos von mir in dem Kleid ansehe, kommen mir jedes Mal wieder fast die Tränen.
Ebenfalls wichtig war mir die Meinung des unterschreibenden Trauzeugen meines Verlobten und er findet es ebenfalls toll. Das kann nur ein gutes Zeichen sein. :)


Das gewisse Extra

Selbst Probe-Frisur und Schminken haben wir (Mädels und ich) schon geschafft. Meine Brautjungfer Anne meint anhand eines Fotos, ich wäre mit mit dem Make-up nicht mir selbst treu (kann ich verstehen, weil ich so sonst nicht herumlaufe), aber das sehe ich etwas anders. Ja, ich laufe im Alltag nicht so herum, aber das hat drei einfache Gründe:
1. Mein Verlobter findet mich auch ungeschminkt wunderschön.
2. Warum sollte ich mich im Büro so schminken? Das ist total unnötig.
3. Weil ich es selbst nicht so kann. Könnte ich es, würde ich es tun. Nicht täglich, aber schon bei jedem sich bietenden Anlass. :D

Haarnadel für meine Brautfrisur :)


So gesehen bin ich der Meinung, dass ich mir aktuell untreu bin, weil ich mir nicht meine Wünsche erfülle. Dafür ist ja aber unser Hochzeitstag da - mich endlich mal so fein machen, wie ich es gern öfters tun würde.
Aber schon jetzt tue ich etwas, um mich schöner zu finden. Ich übe aktuell mit meinen Haaren mehr zu machen, als sie nur offen oder als Pferdeschwanz zu tragen. Im Kordelzopf bin ich schon fast gut. Wenn ich das endlich mit vertretbarem Zeitaufwand hinbekomme, mache ich mir des öfteren einen Rosebun. Ich finde diesen Dutt einfach wunderschön!
Hinzu kommt, dass ich ein paar Schminkstile übe, damit ich die auch schneller hinbekomme. Um dem Ganzen noch das gewisse Extra zu geben, überwinde ich mich endlich und tue, was ich schon seit 2009 tun wollte, aber mich bisher nicht getraut habe: ich werde auf Kontaktlinsen umsteigen. Am Freitag habe ich einen ersten Termin dazu und ich bin schon sehr gespannt, wie ich mit den Dingern klarkommen werde. Ich wünsche es mir schon so lange, aber ich hatte immer Angst. Jetzt überwinde ich mich und mein Schatz findet das auch toll. Er sagt mir schon seit wir uns kennen, dass er mich ohne Brille noch viel schöner findet. Das ist alles so spannend!!!

Achja: unsere Eheringe haben wir mittlerweile auch schon. Es geht echt voran!

 So, das soll es für heute dann erstmal gewesen sein. Endlich wieder ein etwas längerer Post. :)

Liebste Grüße
eure Maya

P.S.: Schatz, lies hier auf gar keinen Fall weiter. Fotoschnipsel von Kleid und Frisur gibt es hier. :)


Gute Nacht! :)

Kommentare:

  1. Hallo Maya,
    bloggst du gar nicht mehr? Deine Blogs sind/waren immer so erfrischend.

    Beste Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Huhuuu Mayaaaa .. oh du hast bestimmt fürchterlich viel zu tun und zu planen oder? Ich war ja auch ewig nicht mehr da. Das Kleid und deine Frisur sieht ja echt toll aus!! Dein Zukünftiger wird sich aber freuen :) Ich hoffe dir geht es gut. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen